Berechnung des Leasingaktivpostens

In § 8 Abs. 6 Z 2 EStG 1988 (§8 EStG 1988) ist ein Aktivposten für bestimmte Fälle von KFZ-Leasing-Verträgen (Finanzierungsleasing) vorgesehen. Der Aktivposten verteilt die gezahlte Leasingrate des Leasingnehmers, die sich aus den PKW-Anschaffungskosten ergibt, auf die Mindestnutzungsdauer von 8 Jahren.

Zum Leasingaktivpostenrechner

Finanzierungsleasing

Finanzierungsleasing ersetzt die herkömmliche Form der Kreditfinanzierung. Meist wird eine Anzahlung in Höhe von z.B. 30% des Kaufpreises gezahlt, Leasingraten über eine Laufzeit von 3 bis 5 Jahren vereinbart, danach bleibt meist ein Restwert über.

Der Vertrag ist während der Laufzeit nicht kündbar und das Risiko des zufälligen Unterganges (Diebstahl) und der Beschädigung (Unfall) des Autos trägt der Leasingnehmer (ist in den meisten Fällen durch eine von Leasingnehmer abzuschließende Kaskoversicherung abgedeckt).

Beispiel:

Das Auto hat einen Neupreis von € 20.000,00. Die Anzahlung beträgt € 4.000,00. Der Restwert beträgt € 3.040,00. Vertragslaufzeit 48 Monate: Leasingrate monatlich (ohne Berücksichtigung von Zinsen) € 270,00. Mit der Zinskomponente beträgt die Leasingrate monatlich z.B. € 306,00.

Die Leasingrate wird als Aufwand verbucht (PKW kein Vorsteuerabzug). Der Leasingaufwand beträgt somit im Jahr € 3.240,00, der Zinsanteil € 432,00 jährlich. Die Vorauszahlung von € 4.000,00 wird über die Laufzeit des Vertrages aufgelöst, Der Vertrag läuft 4 Jahre, somit € 1.000,00 pro Jahr. Am Ende der Laufzeit kann das Fahrzeug um den Restwert € 3.000,00 angekauft werden.

  jährlich
Leasingrate 3.240,00
anteilige Vorauszahlung 1.000,00
Tilgung 4.240,00
Zinsanteil 432,00
Summe Aufwand 4.672,00
Anschaffungspreis 20.000,00
Abschreibung 8 Jahre 2.500,00
Differenz Tilgung - Abschreibung (Leasingaktivposten) 1.740,00

Der Leasingaufwand ist gegenüber einer Abschreibung bei Kauf oder Kreditfinanzierung um € 1.740,00 zu hoch (AfA 2.500 zu Tilgung 4.240); daher wird diese Differenz als Leasingaktivposten zum steuerlichen Ergebnis im Rahmen der Mehr-Weniger-Rechnung hinzu gerechnet. Die gezahlten Zinsen bleiben im Aufwand, da die Finanzierungskosten steuerlich absetzbar sind.

Operatingleasing

Beim Operatingleasing steht die Gebrauchsüberlassung gegenüber der Finanzierung im Vordergrund. Bei diesem Leasingvertrag ist

  • kein Restwert vereinbart
  • besteht kein Andienungsrecht des Leasinggebers (Leasingnehmer muss das Fahrzeug am Ende der Laufzeit nicht kaufen)
  • ein eventueller Ankauf am Ende der Laufzeit kann nur zum Marktpreis erfolgen
  • der Leasinggeber trägt das wirtschaftliche Risiko der Verwertung

Bei Operatingleasing ist in der Regel kein Aktivposten zu bilden.

Negativer Leasingaktivposten

Ein negativer Aktivposten ist im Jahr des Leasingbeginnes denkbar, wenn der Abschreibungszeitraum (Ganzjahres-AfA bzw. Halbjahres-AfA) länger als der Leasingzeitraum in diesem Jahr ist. Dies ist nur im Jahr des Vertragsbeginnes möglich.

Berechnung des Leasingaktivpostens:

Die monatliche Tilgungskomponente errechnet sich aus der Formel:

Anschaffungswert minus Restwert / Vertragslaufzeit

mit den Zahlen aus unserem obigen Beispiel: 20.000 - 3040 = 16.960 /48 Monate = 353,33 (x12 = 4.240)

Die monatliche Tilgungskompononente ergibt € 353,33 und ist der monatliche AfA von 208,33 (20.000/8/12) gegenüberzustellen. Der monatlich Aktivposten beträgt € 145,00 und ist mit der Anzahl der Monate, in denen der Leasingvertrag läuft zu multiplizieren.

Auflösung des Leasingaktivpostens

Nach Beendigung des Leasingvertrages wird der Leasingaktivposten über die Restnutzungsdauer des Fahrzeuges aufgelöst. Wird das Fahrzeug nicht angekauft so ist der Leasingaktivposten sofort in voller Höhe aufzulösen.

Letzlich wird über den Leasingaktivposten der jährliche Substanzaufwand der Abschreibung über 8 Jahre gleichgestellt.

Bei einem Ankauf würde die Abschreibung unter der 8-Jahres AfA liegen und wird über die Auflösung berichtigt. Bei einem Verkauf des Autos oder Rückgabe wird der Buchwert über die Gesamtauflösung des Lesasingaktivpostens erhöht. Nämlich bis zur Höhe die bei einer Abschreibung über 8 Jahre entstanden wäre.

Luxustangente

Ist der Anschaffungspreis über € 40.000,00 so ist die Vorauszahlung, die Leasingrate und der Restwert um die Luxustangente zu kürzen und dann die Berechnung des Leasingaktivpostens vorzunehmen.